Achtsamkeit

Was ist unter Achtsamkeit zu verstehen?

Seit dem Ende des letzten Jahrhunderts haben sich unsere Lebensumstände global in nie da gewesener Art und Weise beschleunigt, verschärft und damit verschlechtert. Die Lebens- und Arbeitswelt bringt die Menschen an den Rand ihrer Belastbarkeit. Stresssymptome wie Hypertonie, Hörsturz, Burnout oder Chronisches Müdigkeitssyndrom nehmen exponentiell zu. Verlustängste, Ärger am Arbeitsplatz oder Bedrohung durch Krankheit führen zu dauernder Unruhe, kreisenden Gedankenketten, mal in der Vergangenheit, mal in der Zukunft. Um zu uns selbst in den gegenwärtigen Augenblick zurückzufinden – weg von roboterhaft eingeübten Verhaltensklischees, um den unablässigen Strom der Gedanken zu beruhigen und schließlich zu anzuhalten, um Klarheit, Gleichmut und Einsicht ins Sosein unseres Lebens zu erlangen, kommen wir nicht ohne ein wirkungsvolles Instrument des Geistes aus, das prinzipiell jedem zur Verfügung steht. Die meisten von uns haben es nur vergessen. Es heißt Achtsamkeit.

“ Diese Art der Aufmerksamkeit steigert das Gewahrsein und fördert die Klarheit sowie die Fähigkeit, die Realität des gegenwärtigen Augenblicks zu akzeptieren. Sie macht uns die Tatsache bewusst, dass unser Leben aus einer Folge von Augenblicken besteht. Wenn wir in vielen dieser Augenblicke nicht völlig gegenwärtig sind, so übersehen wir nicht nur das, was in unserem Leben am wertvollsten ist, sondern wir erkennen auch nicht den Reichtum und die Tiefe unserer Möglichkeiten zu wachsen und uns zu verändern… Achtsamkeit ist eine einfache und zugleich hochwirksame Methode, uns wieder in den Fluss des Lebens zu integrieren, uns wieder mit unserer Weisheit und Vitalität in Berührung zu bringen.“

Jon Kabat-Zinn

Annemarie Borgmann